Carrosseriewerk | Auto Bettschen Thun

 

 

 

 

 

Unsere Autospenglerei

  • Karosseriereparatur Thun
  • Karosseriereparatur Thun
  • Karosseriereparatur Thun
  • Karosseriereparatur Thun
  • Karosseriereparatur Thun
  • Karosseriereparatur Thun
  • Hagelschaden Reparatur Thun

Aussenspiegel am Auto werden heute als selbstverständlich wahrgenommen. Dabei wird oft übersehen, wie hilfreich und sogar unverzichtbar die Aussenspiegel mit ihrem Spiegelglas sind. Sei es beim Spur wechseln, Einparkieren, Rückwärtsfahren-, alles Dinge, die einen Intakten Aussenspiegel voraussetzen. Reparieren oder Ersetzen der Spiegel dulden keinen Aufschub. Bei einem Defekt droht im günstigsten Fall ein Bussgeld, im schlimmsten Fall sind sogar Menschenleben gefährdet.

Oft wird nur das Spiegelglas gewechselt
Nicht immer ist zwangsläufig der komplette Autospiegel zu wechseln. Bei Kratzern oder Rissen an der Glasoberfläche kann es ausreichend sein, nur das Spiegelglas zu tauschen.

Das wird beim Wechsel des Spiegelglases gemacht
In diesen Fällen wird zunächst das defekte Glas mittels spezieller Hebelstangen vorsichtig herausgehebelt. Nach der Beseitigung von Splittern und Glasresten kann das neue Autospiegelglas eingesetzt werden. Was sich einfach anhört, ist auf den zweiten Blick etwas komplizierter. Je nach Modell müssen weitere Komponenten wie, Mechanismus, Heizung etc. berücksichtigt werden. Trotzdem dauert der Wechsel des Spiegelglases nur wenige Minuten bis maximal eine halbe Stunde. Die reinen Werkstattkosten sind also überschaubar. Die Höhe der Gesamtrechnung wird von den Preisen für das neue Glas und (ggf.) für weitere Neuteile (Halterung, Kabel etc.) bestimmt.

Der Aussenspiegel ist abgefahren oder beschädigt
Viel häufiger, als nur das Spiegelglas zu ersetzen, ist den kompletten Aussenspiegel zu wechseln. Unfälle oder Vandalismus können einen Austausch des Aussenspiegels notwendig machen. Reparieren ist dann keine Option mehr.

Der komplette Aussenspiegel wechseln lassen
Bei den meisten Modellen beginnt die Arbeit mit dem Ausbau der Türinnenverkleidung. Eventuell müssen auch weitere Komponenten wie Sensoren, Motor, Blinker oder Kabelstecker entfernt werden, bevor die Befestigungsschrauben des Spiegels zugänglich sind. Vorsicht und Fingerspitzengefühl vom Experten sind dabei oberstes Gebot, um Anschlüsse und Halterungen nicht zu beschädigen. Ist der neue Spiegel befestigt, können alle Anschlüsse wieder verbunden werden. Mit dem Einsetzen der Türverkleidung ist der kaputte Spiegel dann Vergangenheit.

Reparatur des Aussenspiegels heute und früher
Ältere Aussenspiegel unterscheiden sich deutlich zu den Spiegeln neuerer Generationen. Unter einbezug neuer Techniken und der zunehmenden Miniaturisierung sind moderne Aussenspiegel immer mehr auch „Verpackung“ für raffinierte Elektronik. Darauf muss beim Wechsel bzw. Reparieren unbedingt Rücksicht genommen werden. Erfahrung und Fachkenntnis sind also Pflicht.

Wechsel des Spiegels in einer Werkstatt
Angesichts der teilweise filigranen Arbeitsschritte, möglicher Ersatzteile (Stecker, Kabel etc.) sollte mit dem Austausch des kaputten Aussenspiegels eine kompetente Werkstatt beauftragt werden.

Die Felgen am Auto – seien es nun Stahlfelgen, Chromfelgen oder Leichtmetall Alufelgen – sind Schwerarbeiter. Eigentlich müssten die Autofelgen als Verschleissteile gelten, denn Schäden und Abnutzungen sind im täglichen Fahrbetrieb vorprogrammiert. Früher oder später ist die Felgenreparatur oder der Wechsel notwendig, da die Felge zerkratzt oder gar gerissen ist.

Felgenschäden haben viele Gesichter
Die Bandbreite möglicher Beschädigungen an der Felge ist gross. Ursache sind immer plötzliche bzw. extreme Kräfte, wie sie von Auffahrten, Schlaglöchern und Bordsteinkanten, die auf das Rad einwirken, ausgelöst werden. Die Folgen sind kleine Dellen, Krater, Kratzer und Bordsteinschäden. Oft zeigen sich diese Randschäden am sogenannten Felgenhorn, also dem äußeren Ring der Felge, an dem der Reifen innen anliegt. Weitere Schäden können auch durchgehende Risse oder Unwuchten sein. Dass eine Weiterfahrt mit einer derart beschädigten oder gar gerissenen Felge lebensgefährlich sein kann, dürfte jedem Autofahrer klar sein.

Felgenreparatur hat auch Grenzen
Bei der Felgenreparatur gibt es mehrere Optionen, allerdings auch ganz viele Grenzen. So lassen sich leider nicht alle Felgen reparieren. Bei einer deutlich beschädigten Felge durch einen Riss beispielsweise ist eine Reparatur nicht mehr möglich, weil die ursprüngliche Stabilität der Felge nicht wiederhergestellt werden kann. Auch von der Reparatur von Chromfelgen sowie von Magnesiumfelgen wird jede faire und kompetente Werkstatt Abstand nehmen. Ausserdem darf eine einmal reparierte Felge nicht erneut geflickt werden. Eine weitere Einschränkung bei der Felgenreparatur ist die Stelle der Beschädigung. So sind alle Reparaturen an der folgenden Stellen nicht zulässig: Reifensitzflächen auf der Felge, Felgenbett, Befestigungsbohrungen, Mittenloch, Anlagefläche, Ventilsitz und Speicheninnenfläche. In solchen Fällen hilft nur ein neuer Satz Autofelgen. Wer es dennoch versucht, wird spätestens bei der nächsten Fahrzeugkontrolle ausgebremst werden. Die „üblichen Beschädigungen“ (Kratzer, Krater) lassen sich hingegen durchaus reparieren. Im Zweifel wird der Experte immer darüber informieren, ob eine Felgenreparatur oder ein Austausch die sinnvollere Wahl ist.

Die Reparaturmöglichkeiten in der Werkstatt
Bei genauer Betrachtung handelt es sich beim Reparieren von Felgen eher um eine optische Aufbereitung. Es werden also vorwiegend kosmetische Massnahmen durchgeführt, um kleinere Schäden wieder verschwinden zu lassen. Sofern die Alltagsspuren nicht zu gross sind, kann sich eine Reparatur bzw. Aufbereitung der Felgen nämlich durchaus lohnen.

Wenn sich die Schäden in der Felge reparieren lassen
Grundlegende Voraussetzung für alle Arten der Felgenreparatur ist, die Schäden dürfen maximal eine Tiefe von einem Millimeter haben. Dann lassen sich nahezu alle Bordsteinschäden, Kratzer und sonstige Felgenschäden an Alu- und Stahlfelgen komplett reparieren. Gehen die Felgenschäden tiefer als ein Millimeter in das Material, wird der Experte immer zum Austausch raten.

Voraussetzungen der Felgenreparatur kurz zusammengefasst:

  • Die Felge wurde nie zuvor repariert.
  • Der Felgenschaden im Metall ist nicht tiefer als 1 mm.
  • Keine Verformungen im Felgenbett über 0,5 mm sind vorhanden.
  • Der Felgenschaden befindet sich, ausgehend von der Felgenhornspitze, im Bereich von fünf Zentimeter in Richtung Radmitte (Befestigungsbohrungen)

Beulen und Dellen in der Felge reparieren lassen
Bei minimalen Kratzern in der Felge kann bereits das Smart-Repair-Verfahren den Schaden wieder verschwinden lassen. Die punktuelle Ausbesserung mit Grundierung, Füller und Lack ist die günstigste Variante der Felgenreparatur. Ist eine Stahlfelge oder eine der Leichtmetallfelgen (ausser Magnesiumfelgen) zerkratzt oder auch bei deutlichen Lackschäden ist die Neulackierung eine weitere Alternative. Deutlich haltbarer, pflegeleichter und individueller ist die Pulverbeschichtung, bei der mit speziellem Pulverlack und einem Brennofen bei der max. Einwirktemperatur von 90°C gearbeitet wird. Einschliesslich Einbrennzeit im Ofen liegt der Zeitaufwand bei max. 40 min. pro Felge. Hinzu kommt aber noch eine ausreichende Trocknungszeit (idealerweise bis zum nächsten Tag). Gerade bei Kratzern in Felgen kommt auch eine Hochglanzpolitur mit mehreren Polierscheiben in Betracht. Diese Art der Felgenreparatur schafft eine gleichmässige Oberfläche in Chromoptik, die aber viel Pflege bedarf. Für die mehrfachen Polierdurchgänge sind etwa drei Stunden ein guter Richtwert.

Hagelschadenreparatur an der Karosserie des Autos sind durchaus nicht ungewöhnlich. Oftmals sind gleich mehrere Einschläge, Dellen und Beulen zu behandeln.

Einschlagstellen und Schadensbilder beim Hagelschaden
Bevorzugte Stellen für den Hageleinschlag sind natürlich die grossflächigen Teile der Karosse wie das Dach, die Motorhaube, der Kofferraumdeckel und die Kotflügel. Eher selten ist eine notwendige Hagelschadenreparatur an den Türen oder den Dachholmen. Die Arten der möglichen Schäden reichen dabei von einer kleinen Beule ohne Lackschaden über abgeplatzte Farb- und Lackschichten bis hin zu einem Totalschaden. Gerade bei Hagelschäden sind aber oft auch sehr unterschiedliche Beulenarten denkbar. Schon allein deshalb ist die Reparatur in einer professionellen Fachwerkstatt oder einem Carrosseriebetrieb immer die beste Wahl.

So lassen sich Hagelschäden ausbeulen
Beim prinzipiellen Ausbeulen hat die Werkstatt mehrere Optionen. Einfache Dellen ohne Schäden am Lack des Autos können mit speziellen Werkzeugen durch vorsichtigen Druck von hinten wieder herausgedrückt und damit entfernt werden. Das funktioniert aber nur, wenn der hintere Bereich der Delle auch erreichbar bzw. zugänglich ist. Kann die Beule an schwer zugänglichen Stellen nicht durch Druck entfernt werden (Dachholmen oder Säulen), lässt sie sich alternativ von aussen herausziehen. Der Fachmann vor Ort weiss also, ob sich die Schäden durch Druck von hinten, durch Zug von vorn oder durch das Spachteln und Lackieren entfernen lassen. Ist eine Hagelschadenreparatur mit diesen Verfahren nicht möglich, hilft nur noch der Austausch der betroffenen Carrosserieteile durch neue Komponenten.

Reparatur hängt von der Tiefe und Anzahl der Hagelschäden ab
Allerdings gibt es noch weitere Kriterien, die bei der Hagelschadenreparatur unbedingt berücksichtigt werden müssen. Ähnlich wie bei der Reparatur von Windschutzscheiben gibt es auch bei Hagelschäden hinsichtlich der Anzahl und Tiefe der Dellen strenge Regeln. Auch dieses Spezialwissen kennt der Werkstattprofi vor Ort genau.

Geeignetste Verfahren der Hagelschadenreparatur
Als kleine Dellen werden einzelne Hagelschäden (weniger als 50) mit einem Durchmesser bis maximal 20 Millimeter definiert. Solche Beulen lassen sich durch Druck oder durch Kleber und Zug ohne eine zusätzliche Lackierung reparieren. Haben die einzelnen Dellen einen Durchmesser über 20 Millimeter, kommt häufig das Vorziehen, Kleben, Ziehen und die sogenannte Reparaturlackierung der Stelle in Betracht. Wenn die Zahl der Hageleinschläge die 50 Millimeter übersteigt, die einzelnen Dellen aber nicht grösser als 20 Millimeter sind, wird die Werkstatt immer zu einer generellen Reparaturlackierung raten, weil das fünfzigfache Kleben, Ziehen oder Drücken keine effektive und günstige Alternative darstellt. Nur grosse Dellen in hoher Anzahl machen ein Neuteil erforderlich.

Lackschadenfreie Ausbeultechnik (AOL)
Das Ausbeulen ohne Lackieren (AOL), ist eine anerkannte Technik die erfolgreich eingesetzt wird zur wirtschaftlichen und schnellen Beseitigung von Parkdellen, Hagelschaden etc. Bei dieser Technik werden mit Hilfe von speziellen Hebeln die Dellen von der Rückseite des Bleches punktuell herausmassiert (gedrückt). Um bei der Arbeit den genauen Punkt auf der gegenüberliegenden Seite der Delle zu finden arbeitet man mit speziellen Lampen.

Vorteile der Technik

  • Kostengünstige und schnelle Beseitigung von Park-, Hagel‑, Kastanien- und  Transportschäden
  • Kostengünstige Gebrauchtwagen-Aufbereitung
  • Keine hohen Kosten- und Zeitersparnis in der Lackvorbereitung
  • Der Original-Lack bleibt erhalten. Keine optischen Unterschiede wie eventuell beim Lackieren.

Klebetechnik
Die Klebetechnik ermöglicht das Bearbeiten von unzugänglichen Bauteilen am Fahrzeug, wie zum Beispiel Dachrahmen. Dabei wird ein Kunststoff-Adapter mit einem speziellen Heißkleber auf die lackierte Fläche aufgebracht und mittels Zughammer oder einer Zange gezogen. Dadurch verformt sich das zu bearbeitende Blech zurück. Die Versicherungen verwenden diese Arbeitstechnik als Kalkulationsgrundlage bei der Hagelschadeninstandsetzung.

Kunstoff-Reparatur
Reparieren statt ersetzen. Da genügt schon ein leichtes Touchieren, und die „Stoßstange“ hat einen Kratzer, bei festeren Stössen eine Delle oder sogar einen Riss. Um solche Schäden zu beseitigen, wurden die Teile bislang durch Neue ersetzt. Mittlerweile kennt man Methoden die den Material- und Arbeitsaufwand verhältnismässig gering halten. Die einzelnen Reparaturschritte richten sich nach der Schwere des Schadens. Leichte Schäden sind oberflächliche Kratzer, unter mittleren Schäden versteht man Dellen oder Kratzer die tiefer als ein Millimeter sind. Sie werden gegebenenfalls nach Rückformen mit einem Heissluftfön, mit zweikomponenten-Reparaturmaterialien gespachtelt und anschließend geschliffen und lackiert.

Vorteile:

  1. Kostengünstiger gegenüber dem Ersatz
  2. Schont die Umwelt
  3. Kürzere Reparaturzeit (Lieferung Neuteile)

Wir können heute fast alle Kunststoffteile reparieren,  wie zum Beispiel Scheinwerfergehäuse, Anbauteile oder Zierteile.

Rückverformung von Fahrzeugstrukturen
Mit modernsten Methoden können wir auch stärkere Schäden problemlos reparieren. Grosse Unfallschäden werden bei uns auf der Celette Richtbank auf den Millimeter genau zurückgeformt und mit den geeigneten Mess-Systemen nach Herstellervorgaben  ausgemessen. Mit hydraulischen Pressen werden die deformierten Stellen und Teile des Unfallschadens langsam und unter hohem Druck in ihre ursprüngliche Form gepresst. Mit den Lasermesssystemen kontrollieren wir jede Carrosserie auf die exakte Massgenauigkeit. So kann jede Reparatur wieder in den Originalzustand gebracht werden. Eine Carrosserieinstandsetzung bzw. eine Carrosseriereparatur kann viele Gründe haben. Kleine Schäden durch z. B. Hagel oder Steinschlag kommen hier ebenso in Betracht wie beginnender Rost oder ein verzogener Fahrzeugrahmen. Am häufigsten muss das Auto aber wegen eines Frontschadens, eines Heckschadens oder eines Seitenschadens in den Carrosseriefachbetrieb. Damit ist die Reparatur der Carrosserie für die Sicherheit (Stabilität) und für die Optik (Fahrzeugwert) gleichermassen bedeutsam.

Carrosserieinstandsetzung im Fachbetrieb
Im Sinne der Fahrsicherheit und der werterhaltung eine Fahrzeuges, ist es sehr empfehlenswert, den Fachbetrieb für die Reparatur zu beauftragen.

Carrosserieschaden begutachten lassen
In einem ersten Schritt wird der Experte den Carrosserieschaden genau begutachten, die notwendigen Arbeiten auflisten und auf dieser Basis einen Kostenvoranschlag erstellen. Der Fahrer bekommt damit einen ersten Überblick über die voraussichtlichen Kosten der Reparatur (Stichwort Versicherung).

Das wird bei der Carrosserieinstandsetzung gemacht
Wenn der Verdacht auf einen schweren Rahmenschaden besteht (verdreht oder verzogen), muss die Carrosserie natürlich vermessen und wieder gerichtet werden. Das geschieht auf der sogenannten Richtbank. Die Carrosserie wird in dem eingespannt, und mit Licht bzw. Lasern vermessen.  Mit sogenannten Dozern, Richtwinkelsätzen und Messsystemen werden die deformierten Stellen in ihre ursprüngliche Form gebracht. Das Ganze kann zwei oder drei Tage dauern. Viele Details wie Spaltmasse, Datenblatt des Autos etc. sind zu beachten.
Sind nur einzelne Teile der Carrosserie betroffen, müssen diese zunächst demontiert werden. Die elektrischen, hydraulischen und mechanischen Verbindungen und Anbauteile (sofern vorhanden) werden gelöst und das Carrosserieteil kann für die Reparatur abgenommen werden.

Austausch der Carrosserieteile
Im günstigsten Fall kann das defekte Carrosserieteil beim Frontschaden, dem Heckschaden oder auch dem Seitenschaden durch ein Ersatzteil einfach ausgetauscht werden. Das würde eine zeitraubende Carrosserieinstandsetzung ersparen.

Reparatur des Carrosserieschadens
Die andere Variante sieht das Reparieren der defekten Carrosserieschäden vor, allerdings braucht es dafür viel Zeit, Material und Sorgfalt. Kleinere Roststellen, Kratzer, Beulen oder Löcher werden in der Werkstatt professionell abgeschliffen, verspachtelt, grundiert, neu lackiert und mit Klarlack versiegelt. Nach dem Trocknen kann das Carrosserieteil wieder montiert werden. Sind alle Verbindungen (Schläuche, Stecker, Mechanik etc.) wiederhergestellt, ist die Reparatur der Carrosserie mit einer Funktionsprüfung abgeschlossen.

Fachbetriebe für jede Carrosseriereparatur
Auch bei dieser Variante der Carrosserieinstandsetzung ist der Carrosseriefachbetrieb dem Hobbyschrauber in Ausrüstung, Erfahrung und Kompetenz weit überlegen. Verschiedene Schleif- und Polierscheiben, Spritzpistole, Absaugungsanlagen, Mischmaschine oder auch Spritz- und Trocknungskabine sind nur einige unschlagbare Argumente.

Wichtige Links:
Miracle-System

Wir verfügen in unserem Betrieb neu über die komplette Kunststoffreparaturstation „Plastic –Fusion Eco“ sie kombiniert alle notwendigen Reparaturmethoden um thermoplastische Kunststoffe reparieren zu können. Mit dem Gerät erreichen wir eine höhere Temperatur bei geringerem Luftvolumen. Dies ist der Schlüssel um eine gute Bindung zu erhalten. Der Kunststoff erreicht damit schneller seinen eigenen Schmelzpunkt (MFI), wodurch er sich ideal zum Verkleben eignet. Mit dem speziellen Flachschweissstreifen können wir eine schnelle, einfache und qualitativ hochwertige Reparatur ausführen.

Die Scheibenreparatur oder der Wechsel eines kaputten Autoglases gehört immer häufiger zu den gewünschten Leistungen in den Autowerkstätten. Neben dem „klassischen“ Steinschlag können auch Bordsteinkanten, Schlaglöcher, Unwetter und Unfälle die Autoscheiben beschädigen. Weitere Ursachen sind Einbruch und Vandalismus.

Häufigste Schadenbilder der Autoscheibe
Die Schadenbilder sind – gerade bei noch intakten Autoscheiben – sehr unterschiedlich. Steine, Rollsplitt oder Hagelkörner können kleine Löcher auf der Oberfläche des Autoglases verursachen. Verbogene Scheibenwischer oder ungepflegte, schlecht gewartete Waschanlagen, hinterlassen deutliche Kratzer. Ein Riss der Autoscheibe geht oft auf mechanische Spannung zurück. In jedem Fall müssen selbst kleinste Schäden am Autoglas sofort repariert werden, um Folgeschäden (gesprungenes Glas, lange Risse) zu vermeiden. Ausserdem ist eine kaputte Scheibe immer ein Sicherheitsrisiko, weil der Wagen an Stabilität verliert.

Nicht jede Scheibenreparatur ist zulässig
Nicht jede Autoscheibe und jeder Schaden kann repariert werden. Voraussetzung für eine Reparatur ist ein relativ kleiner Glasschaden an der Frontscheibe (nicht grösser als eine Zweifranken Münze), der sich mindestens zehn Zentimeter von jedem Rand und ausserhalb des Blickfeldes befindet. Alle Schäden, die darüber hinaus gehen, können nur noch durch das Austauschen der Autoscheibe beseitigt werden. Heckscheiben und Seitenscheiben lassen sich so allerdings nicht reparieren, hier muss zwangsläufig ausgetauscht werden. Hierfür gibt es strenge Vorgaben.

Wann ist die Autoglasreparatur möglich?
Die Entscheidung darüber, ob und mit welcher Methode das gerissene, durchschlagene oder zerkratzte Autoglas repariert werden kann, trifft immer die Werkstatt. Kleinere Einschläge, Risse oder Kratzer auf der Frontscheibe lassen sich oft mit der Smart-Repair-Methode beseitigen. Die betroffene Stelle wird zunächst gereinigt. Anschliessend wird ein Vakuum um den Schaden erzeugt, damit ein spezielles Klebeharz in alle Löcher und Risse vordringen kann. Nach dem Aushärten mittels UV-Licht wird überflüssiger Kleber entfernt und der Schaden ist nach maximal zehn Minuten behoben.

Versicherungsfragen bei der Scheibenreparatur
Eine Reparatur der Autoscheibe, wie beschrieben, ist im Normalfall von der Kaskoversicherung abgedeckt. Bei einem notwendigen Austausch einer kaputten Scheibe ist es lohnenswert, einen Blick in die Versicherungsunterlagen zu werfen. Sind dort Glasschäden mit enthalten, muss der Autofahrer nur die Kosten für die vereinbarte Selbstbeteiligung der Kaskoversicherung übernehmen. Höhere Versicherungsprämien sind in solchen Fällen nicht zu befürchten. Mit all diesen Fragen muss sich der Autobesitzer aber nicht befassen, weil kompetente Fachwerkstätten alle Absprachen mit Gutachtern, Versicherungen und ggf. die Koordination mit Spezialwerkstätten übernehmen.

Mögliche Kosten der Reparatur ohne Versicherung
In Ausnahmefällen kann eine Versicherung es auch ablehnen, die Kosten für die Reparatur oder den Wechsel der kaputten Autoscheibe zu übernehmen. Bei unklarer Sachlage, Fahrlässigkeit oder eigenem Verschulden ist das durchaus denkbar. Dann muss der Besitzer die Reparaturkosten ganz oder teilweise selber tragen. Wesentliche Preisfaktoren sind vor allem die Art des Glases (Verbundglas, Wärmeschutz etc.) und mögliche Zusatzfeatures wie Displays, Antenne und Fahrspurassistent.

Scheibenservice
Steinschlagschäden in einer Frontscheibe sind lästig und sollten schnell behoben werden. Das Fachwissen unserer qualifizierten Mitarbeiter ermöglicht Steinschläge und Windschutzscheiben schnell und effektiv zu reparieren oder wenn nötig die Scheibe zu ersetzen. Die Kosten hängen von Art und Lage der Beschädigung ab und von ihrem Versicherungsschutz.  Selbstverständlich übernehmen wir in ihrem Auftrag die Formalitäten mit der Versicherung.

Scheibenaustausch
Alle Schäden werden von unseren qualifizierten Mitarbeitern zuerst auf eine mögliche Reparatur kontrolliert. Wir verwenden ausschliesslic